Camper Camping Campingplatz

Camping oder Hotel? Ein Praxistest!

Camping vs. Hotel

Kurztrip mit zwei Personen und zwei Rhodesian Ridgeback Hunden: Camping vs. Hotel

Wir fahren mal eben auf eine Rassehundeausstellung nach Bayern in Halbergmoos. Dies an einem Wochenende, also Freitagnachmittag hin, Sonntagnachmittag zurück, ist von uns aus 650 Kilometer entfernt. Ein Wochenende voller Abenteuer! Mit Entspannung?

Nun stellt sich die Frage: Sollten wir in einem Hotel übernachten, wie wir es bisher immer unternommen haben, oder werden wir einen Camper mieten? Werfen wir einen genaueren Blick darauf.

Camper
Welcher perfekte Miet-Camper für uns, also für zwei Personen mit zwei großen Hunden, käme infrage? Wenn wir uns für einen Camper entscheiden, möchten wir sicherstellen, dass er unseren Bedürfnissen und denen unserer Rhodesian Ridgeback Hunde gerecht wird. Ein geräumiger Camper mit ausreichend Platz für alle, gut belüftete Bereiche, Bettlänge mindestens 2 Meter für erholsame Nächte, eine vernünftige Toilette, eine Dusche mit heißem Wasser, ein überschaubares Kochfeld und ein kleiner Kühlschrank war schön – für das Kölsch und die Steaks.

Camper mit Ehepaar und zwei Rhodesian Ridgebacks

Hotel vs. Camper:
Im Vergleich zu einem Hotel bietet ein Camper eine einzigartige Freiheit und Flexibilität. Wir könnten unsere Route nach Halbergmoos individuell gestalten, an malerischen Orten eine Pause einlegen und versuchen, uns wie zu Hause zu fühlen. Mit Hunden ist ein Camper möglicherweise praktischer, da wir die Hunde problemlos mitnehmen könnten, ohne dass man sich Gedanken über Einschränkungen im Hotel macht. Zum Beispiel, dass diese nicht in den Frühstücksbereich mitdürfen und zusätzliche Gebühren verursachen. Im Hotel ist der Toiletten- und Duschbereich natürlich wesentlich komfortabler. Das Bett ist größer, auch wenn die beiden Vierbeiner mal ins Bett möchten. Wenn wir ins Hotel fahren, nehmen wir immer gesonderte Bettwäsche mit. Das Reinigungspersonal stellt bei uns nicht fest, dass Hunde mit im Hotelzimmer waren. Im Mietcamper würden wir dann ebenfalls gesonderte Bettwäsche verwenden. Im Hotel hast du noch ein gepflegtes Frühstück. Du schleppst aber immer über lange Wegstrecken alles hin und her. Futter, Decken, Koffer und so weiter. Dies sind nur die wichtigsten Gedanken dazu.

Kostenvergleich
Die Kostenfrage ist auch entscheidend: Übernachtung im Hotel zuzüglich Essen gehen. Gegenüber gestellt die Miete des Campers, gegessen wird im Camper. Hinzukommt die Entsorgung aus dem Nassbereich.

Mit einem Camper sparen wir also Geld für die Restaurantbesuche, da wir unsere eigenen Mahlzeiten zubereiten können – also die Entrecôtes. Außerdem entfallen mögliche Haustiergebühren im Hotel.

Praktikabilität
Ein weiterer wichtiger Faktor ist für uns die Praktikabilität. Wir werden nicht jünger. Ein Camper bietet die Möglichkeit, all unsere Sachen an einem Ort zu haben, was das Ein- und Auspacken erleichtert. Zudem fällst du vom Camper in die Ausstellung und zurück. Außerdem müssen wir uns keine Sorgen um die Verfügbarkeit des Hotels oder spezielle Anforderungen für Haustiere machen, wie es in einigen Hotels der Fall ist. Zwischenzeitlich wird es immer schwieriger, Hunde mit ins Hotel zu nehmen. Das liegt daran, dass Hundehalter das Hotelzimmer immer häufiger verdreckt und beschädigt hinterlassen.

Insgesamt hängt die Entscheidung zwischen Camper und Hotel von sehr vielen Faktoren ab. Wenn man die Freiheit und Flexibilität schätzen will und die Zeit gerne in der Natur verbringen möchte, könnte ein Camper die ideale Wahl sein.

Im nächsten Beitrag erfolgt ein Kostenvergleich. Vom Bauchgefühl könnte der Camper etwas günstiger sein. Warten wir es ab. Soweit dann die Entscheidung zum Camper und welcher Vermieter infrage kommt, erfolgt der Praxistest. Sollten wir wahrlich noch Influencer zum Thema Camping werden?

Wie sind eure Erfahrungen? Was würdet Ihr empfehlen? Schreibt uns an email@talk-about-dogs.de

Wie sollte der Camper für uns konfiguriert sein?

Automatikfahrzeug. Klimaanlage. Standheizung. Schlafplätze und Sitzplätze für 4. Liegefläche mindestens 2 Meter. Einzelbett erweiterbar zum Doppelbett. Küche mit Herd, Kühl- und Gefrierschrank. Kombi-Bad mit WC und Dusche. Was ist noch zu berücksichtigen? Es erfolgt der Praxistest vom 6. bis 9.9.2024 nach Leipzig. Wir berichten.

Podcast Serie Camper

Partner und Empfehlungen